Vize-Schweizermeister Sie&Er

von / Dienstag, 22 November 2016 / Veröffentlicht in Geräteturnen

Thomas Meier gewann zusammen mit seiner Partnerin Steffi Fröhlich (Turnfabrik Frauenfeld) in Sion den Vize-Schweizermeistertitel im Sie&Er-Geräteturnen. Nach einer sehr guten Vorrunde am Morgen konnten sie als 7. in den Final der besten Neun einziehen. Im Final konnten sie sich noch steigern und zu ihrer Überraschung aufs Podest steigen.

Am Samstagmorgen starteten drei Affeltranger Turner mit ihren Partnerinnen zum Sie&Er-Wettkampf. Marco Lüthi mit Partnerin Jasmine Bruderer (Bischofszell) startete mit einer soliden Schaukelring-Übung und wurde mit einem 9.20 belohnt. Parallel dazu turnte Robin Lüthi seine Barren-Übung. Ebenfalls sauber – 9.20. Leider patze seine Partnerin Olivia Hess (Balterswil) am Reck. Sie verzeichnete gleich drei Stürze – 6.60. Es resultierte ein Durchschnitt von 7.90 – der Fehlstart war perfekt. Thomas turnte am Boden eine leicht abgeänderte Übung zum Vorjahr und konnte mit dem 8.70 gut leben (letztes Jahr 8.15).

Nach dem Gerätewechsel zeigten Olivia und Robin eine Reaktion an den Schaukelringen und machten mit 9.10 Boden gut. Steffi mit einem tollem 9.35 am Reck und Thomas mit 9.50 am Barren bestätigten weiter ihre gute Form. Jasmine und Marco machten sich beim Boden bereit. Sie konnten ihre Nervosität gut verbergen und zeigten eine gelungene Übung. Einige kleine Unsicherheiten beim Flic-Flac und der Schlusspose wurden von den Wertungsrichtern dann aber geahndet – 8.40.

Beim letzten Gerät konnten Steffi und Thomas an den Ringen mit einem 9.60 die zweithöchste Note abholen. Endtotal 27.73 – Damit konnten sie sich Hoffnungen auf einen Finalplatz machen. Marco holte sich am Barren eine 9.25. Jasmine wurde am Reck ein Element nicht angerechnet – 1 Punkt Abzug – Note 7.80 – Ärgerlich. Mit einem Endtotal von 26.13 fehlten rund 1.25 Punkte für den Final. Robin und Olivia zeigten am Boden eine temporeiche Übung mit schwierigen – teilweise vielleicht zu schwierigen? – Elementen. Leider wurde dies vom Wertungsgericht nicht belohnt – 7.95. Endtotal: 24.95.

Beim Sie&Er-Apéro wurden dann die Finalpaare bekanntgegeben. Steffi und Thomas durften am Abend nochmal turnen und hatten somit bereits sicher eine Auszeichnung im Sack.

Um 18 Uhr wurde der Finaldurchgang der besten Neun Paare gestartet. Steffi und Thomas konnten an den Ringen beginnen. Die Schwunghöhe und Synchronität konnte im Vergleich zum Morgen noch ein bisschen gesteigert werden. Da im Final keine Noten gezeigt werden, wussten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie mit einem 9.80 die höchste Note vom gesamten Tag erturnt haben. Weiter gings zum Boden. Die Übung wurde nochmal sauber gezeigt. Die Kombination Überschlag – Sprungrolle gelang Thomas noch einen Tick besser und auch die Hebefiguren waren sicher und auf den Punkt geturnt. Mit einer 9.20 konnte auch hier eine Steigerung erzielt werden. Nun waren nur noch die Einzelübungen zu absolvieren. Steffi holte sich am Reck ein 9.15 und Thomas am Barren die höchste Note der Männer: 9.60. Nach dem gelungenen Wettkampf waren beide sehr zufrieden.

Bei der Rangverkündigung stieg das Team Gnos/Müller aus Hünenberg aufs Siegertreppchen. Auf dem Silberplatz klassierten sich gleich zwei Paare. Mattli/Dobmann aus Grüningen und zur Freude aller Thurgauer auch Steffi und Thomas. Beide konnten es kaum glauben, stiegen dann aber stolz aufs Podest und liessen sich die Medaille umhängen.

 

OBEN