Trainingslager 2018 – Update 5

von / Montag, 02 April 2018 / Veröffentlicht in Faustball

6. April 2018 (5. und letzter Tag)

Der fünfte und bereits letzte Tag stand ganz im Zeichen von Spielen, Spielen und nochmals Spielen. Das Gelernte wurde nun in Spielen und Spielsituationen nochmals konsequent angewendet. Das taten die Spielerinnen und Spieler wiederum sehr konsequent und zeigten den Leitenden, dass sie in den letzten Tagen viel gelernt hatten. Es war wirklich eine wahre Freude, den Jüngsten wie auch den Ältesten bei der (Faustball-) Arbeit zuzusehen.

Anschliessend folgt das Highlight des diesjährigen Trainingslagers. Eine Auswahl der U16-Spieler forderten die Leiter zum traditionellen Leiter-Spiel heraus. Eine stark formierte Jung-Mannschaft stellte sich gegen eine routinierte und erfahrene Leiter-Auswahl-Mannschaft. Die U16-Mannschaft legte los wie die Feuerwehr und schenkte den erfahrenen Leitern nichts. Der erste Satz ging ganz klar an die Jugend. Auch im zweiten Satz spielten die Jugend hervorragend, die Erfahrenen immer noch zu fehleranfällig. Auch der zweite Satz ging an die Jugendlichen. Ein kluger Wechsel brachte den Leitern den dritten Satz. Auch im vierten führten sie bereits mit 10:6, vergaben aber die Chance, den Sack zuzumachen. Die U16-Spieler spielten weiterhin fehlerfrei und konnten den vierten Satz trotzdem noch mit 14:12 für sich gewinnen und somit das Spiel gegen die Leiter mit 3:1. Die Freude bei den U16-Spieler war mehr als überschwänglich. Schlussendlich aber haben sie den Sieg mehr als verdient.

Nach dem Mittagessen, notabene wiederum mit zahlreich erschienen Eltern, fand zum Abschluss des diesjährigen Trainingslagers noch ein «Spiel ohne Grenzen» statt. In unterschiedlichen (Faustball-) Disziplinen wurde zum Abschluss noch um Punkte gekämpft. Der Spass stand aber dieses Mal an vorderster Stelle und in der Halle hörte man nur lachende Kinder und Erwachsene.

Diese fünf Tage waren wiederum ein Highlight für die drei Vereine, alles hat einwandfrei geklappt und die Spielerinnen und Spieler haben faustballerisch das Rüstzeug geholt, damit die Feldsaison 2018 kommen und vor allem erfolgreich bestritten werden kann.


 

5. April 2018 (4. Tag)

Der vierte Tag stand ganz im Zeichen der 3Ks, Kraft, Kondition und Koordination. Am Vormittag kämpften sich die Girls und Boys durch den anspruchsvollen und variantenreichen Parcours. Die Muskeln wurden gestählt, die Ausdauer gestärkt und die Koordination verbessert. Aber auch bei dieser Disziplin gaben sie wiederholt ihr Bestes und zeigten keine Schwächen. Es war eine wahre Freude, den Mädchen und Knaben zuzuschauen, wie engagiert und zielstrebig sie sich durch den Parcours schlängelten.

Nach dem Mittagessen ging es mit kleineren Lektionen auf dem Rasen weiter. Zum ersten Mal im Lager begleitete nun auch der Regen mit einigen Hagelkörnern das Training. Die Jugendlichen liessen sich aber davon nicht beirren, zeigten sich nochmals von ihrer besten Seite und gaben im Spiel nochmals «Vollgas».

Zum Abschluss des Tages stand am Abend noch das traditionelle Hallen-Faustball-Turnier auf dem Programm. Die spielstarken Mannschaften kämpften mit viel Freude und Spass nochmals um jeden Ball und wollten den Tagessieg unbedingt. Überglücklich über die eigene Leistung fielen die Kinder nach einem verlängerten «Ins-Bett-Gehen» todmüde ins Bett.


 

4. April 2018 (3. Tag)

Nachdem das gestrige Morgen-Footing etwas gemütlicher war, ging es heute auf die Finnenbahn. Die Kinder kämpften sich in 2, 3 oder 4 Runden über die kleinen giftigen Steigungen hinweg. Danach kamen einige etwas verspätet zum Frühstück. Zur ersten Trainingseinheit waren dann alle wieder pünktlich und die verschiedenen Kategorien kämpften sogleich in den vielen kreativen Stafettenformen unserer Trainer um den Sieg. Die Faustballformen wurden wiederum vom Wind beeinträchtigt und es musste von Trainern und auch Spielern immer wieder improvisiert werden, sei es bei den Übungen oder den Rettungsbällen. Auf die Morgeneinheit folgte ein leckeres Mittagessen, zu welchem der neue Trainer Dani Wild, der Schiedsrichterobmann Fredi Sprenger und der RiWi-Präsident Harry Stehrenberger eintrafen.

Am Nachmittag starteten wiederum alle Teams auf dem Rasen und es war zum ersten Mal herrlich Sonnenschein und windstill. Somit war klar, dass es mit Faustballmatchs auf den jeweiligen Feldern losging. Mit technischen Hilfsmittel wie iPad oder GoPro wurden die SpielerInnen aufgenommen und es kam so einiges aus, seien es technische Mängel oder auch strittige Situationen wie Übertritte oder Ausbälle.

Am späteren Nachmittag lernten die ältesten Spieler am Schiedsrichterkurs, was es alles für Regeln im Faustballsport gibt und es kamen so einige Sachen aus, die die Kinder nicht wussten. Die Kleinsten durften in den Wirlpool, wobei sie mehr vom Sprungbrett ins kühlere Nass sprangen und sich nicht für den Abend schonten. Beim Nachtessen verabschiedeten sich die beiden Trainer Jonas Hess und Simon Stäbler, um mit der ersten RiWi-Mannschaft ins Trainingslager zu ziehen – Vielen Dank schon mal an diese beiden. Am Abend kämpften alle Nachwuchsspieler in Spielen wie Völkerball oder Smolball um den Sieg, welchen schliesslich das Team von Joel Steinbauer holte. Mit leichter Verspätung durften die Kinder zu Bett gehen.


3. April 2018 (2. Tag)

Mit dem Morgen-Footing starteten wir bereits in den zweiten Tag. Nach einem reichhaltigen Morgenessen ging es am zweiten Tag um die Weiterentwicklung der faustballerischen Fähigkeiten. Bei traumhaften Bedingungen, die Sonne schien und der starke Winde blies den Jugendlichen ins Gesicht, waren die Spielerinnen und Spieler der Vereine Rickenbach-Wilen (RiWi), Dozwil und Affeltrangen mit viel Engagement und Motivation am Werk. Mit variantenreichen Übungen, wiederum hervorragend durch die zahlreichen Leiter vorbereitet, konnten sich die Jugendlichen von Minute zu Minute faustballerisch steigern. Dort eine gekonnte Abnahme, da ein präzises Zuspiel und zum Schluss noch ein kraftvoller Schlag machten den Tag zum einmaligen Erlebnis. Aber nicht nur der Faustball-Sport stand im Vordergrund, auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz. Auf und neben dem Platz waren viele fröhliche und lustige Kindergesichter und viel Gelächter zu hören, was den Trainingstag wiederum zum Freudentag machte. Nach einem strengen aber erfolgreichen Sporttag genossen alle Spielerinnen und Spieler zum Abschluss des Tages im angrenzenden Hallenbad einen gemütlichen Badeplausch. Dort wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und tatkräftig im Wasser „geplanscht“. Müde, aber überglücklich sanken die Kinder schlussendlich ins Bett und liessen diesen erfolgreichen Tag nochmals in ihren Träumen Revue passieren.


2. April 2018 (1. Tag)

Bereits zum 13. Mal bei der FG RiWi, zum 8. Mal beim STV Affeltrangen und als Novum das 1. Mal beim STV Dozwil begrüsste der Verantwortliche, Fredi Sprenger, bei traumhaften und bereits sommerlichen Bedingungen 52 hoch motivierte Kinder und dessen Eltern beim Schulhaus Ägelsee zum diesjährigen Trainingslager. Nach der Begrüssung fuhr die Schar nach Filzbach/GL. Nach einer ruhigen und problemlosen Fahrt in die Glarner Alpen, einem Rundgang durch die Sportanlage Kerenzerberg und der Bekanntgabe der Lagerregeln, bekamen die Jugendlichen nach alter Tradition noch das traditionelle Lagerleibchen ausgehändigt. Anschliessend hatten die Jugendliche noch Zeit, einerseits das Zimmer einzurichten und anderseits die Umgebung besser kennen zu lernen. Nach einem genussvollen Nachtessen stand schon ein erster (Hallen-) Sport-Event auf dem Programm. Beim Kennenlernen-Abend, bestens organisiert durch Jonas Hess und Simon Stäbler, zeigten die Jugendliche bereits viel Freude und Motivation. Anschliessend kämpften sie noch mit sehr viel Ehrgeiz beim Rugby, Unihockey und Fussball um Punkte und waren bereits in ihrem vollen Element. Nach grossem Einsatz und Engagement, zufrieden mit der eigenen Leistung, war die abendliche Trainingseinheit bereits schon wieder Geschichte und die erste Nachtruhe stand an.

OBEN